Infrarot-Spektroskopie

Infrarot-Spektroskopie

  • Versuchsbeginn: 9:00 Uhr
  • Vorbesprechung: S2|07 52
  • Standort des Experiments: S2|07 11
  • Versuchskennziffer: 1.8
  • Versuchsanleitung: Infrarot-Spektroskopie
Infrarot-Spektrometer
Dewar-Gefäß, Infrarot-Spektrometer und Messrechner

Rotations- und Schwingungsszustände von Molekülen in der Gasphase können durch Infrarotstrahlung angeregt werden. In diesem Versuch werden Transmissionsspektren verschiedener Gase (z.B. CO2, HCl, CH4) mit einem Fourier-Infrarotspektrometer gemessen und der Einfluss atomarer Eigenschaften sowie quantenmechanischer Effekte auf die Messungen diskutiert. Die äußerst empfindliche Methode der Fourier-Infrarotspektroskopie ermöglicht den Nachweis geringster Spuren eines Gases anhand charakteristischer Absorptionen im Spektrum, (sogenannter Fingerabdruck). In einem weiteren Teil dieses Versuches werden die Infrarot-Transmissionseigenschaften verschiedener kristalliner und amorpher Festkörper im zugänglichen Frequenzbereich untersucht.

Die Bedienung der Apparatur per PC und der Probenwechsel kann größtenteils von den Praktikanten selbst durchgeführt werden.

Literatur

Eine Literatursammulung zum Versuch ist im Studienzentrum Physik, Gebäude S2|06 erhältlich. Eine weitere Literaturrecherche ist an Hand von den im Skript angeführten Quellen selbstständig durchzuführen.