Mirkoemulsionen mit Polymeren

Mikroemulsionen mit Polymeren

Mikroemulsionen sind 3-Komponenten-Systeme, die aus zwei Flüssigkeiten und einem Tensid bestehen. z.B. Wasser und Decan. In der Regel in einem solchen System verschiedene Strukturen möglich. Wir sind vor allem an den Domänen-Strukturen wie sphärische Tröpfchen von Wasser in eine Matrix von Decan interessiert. Die typische Größe der Tröpfchen ist mehrere Nanometer. Man kann das als Flüssigkeit auf einer mesoskopischen Skala ansehen, wobei die Tröpfchen anstelle der Atome in einer echten Flüssigkeit zu verstehen sind.

Gibt man amphiphile Blockcopolymere zu diesen Mikroemulsionen hinzu, so ergeben sich drastische Auswirkungen in den makroskopischen Eigenschaften wie die Viskosität des Systems. Für den Fall von Triblockkopolymeren formt sich ein Netz, die Tröpfchen sind über Polymere miteinander verbunden.

Wir untersuchen die Struktur dieser Bereiche mit Klein-Winkel-Röntgenstreuung (Small Angle X-Ray Scattering, SAXS). Die Brownsche Bewegung von Mizellen und Polymeren werden in Experimenten mit Photonen-Korrelation-Spektroskopie (PCS) untersucht.

Relevante Literatur

  1. M. Schwab, B. Stühn, Relaxation phenomena and development of structure in a physically cross linked nonionic microemulsion studied by photon correlation spectroscopy and small angle x-ray scattering, J. Chem. Phys. 112, 6461-6471 (2000)
  2. D. Vollmer, J. Vollmer, B. Stühn, E. Wehrli, H.F. Eicke, Polymer-induced ordering in water-oil surfactant mixtures, Phys. Rev. E. 52, 5146-5155 (1995)